Sie befinden sich auf der Seite: Kleines Therapie-Lexikon

 

DiaDENS-PC und Computer    DiaDENS-DT  

«DENS-Therapie als eine moderne und perspektivische Richtung in der Medizin»

Dynamische Elektroneurostimulation ist ein neues Verfahren der transkutanen Elektroneurostimulation, das auf bestimmte Reflexzonen durch kurze neurogleiche Stromstösse einwirkt, die auf eine Änderung des Hautwiderstandes ständig durch Änderungen ihrer Form im Bereich von Elektrodenzonen reagieren.

Experimentelle und klinische Untersuchungen, die schon innerhalb von einigen Jahren durch das Forschungszentrum der DENAS MS Korporation und klinische Institutionen der medizinischen Institute Russlands durchgeführt werden, zeugen davon, dass der Heilwirkung von DENS reflektorische und neurochemische Mehrebenenreaktionen zugrunde liegen, die eine Kaskade von Regulations - und Adaptionsmechanismen des Organismus freigeben.

Im Ergebnis werden Schmerzsyndrome liquidiert, Lokal - und Systemblutkreislauf verbessert sowie die Bildung von Wirkstoffen und Tauschprozessen in den Geweben aktiviert. 

Die DENS - Heilung verweist in der ersten Reihe auf eine schnelle Verbesserung des Allgemeinbefindens, der Stimmung, der Schlaf- und Appetitnormalisierung sowie der Arbeitsfähigkeit. Die Patienten werden mehr aktiv und weniger empfindlich gegenüber Stress. Es wird auch eine Stabilisation von physiologischen Größen der homöopathischen Konstanten in den zulässigen Bereichen und psychoemotionellen Zuständen beobachtet. Diese Verbesserungen sind anschaulich in den Ergebnissen von Instrumentenmethoden der Forschung und von psychologischen Tests angeführt.

Die klinische Effizienz von DENS wird durch Wiederherstellung von adäquaten Reaktionen der Gehirn - und Peripheriehämodynamik begleitet und durch die Angaben von Rheoenzephalographie, Computer-Elektroenzephalographie, Variation-Kardiointervalographie und Ultraschall-Herzdiagnostik bestätigt.

Das DENS-Therapieverfahren wurde bei dem Ministerium des Gesundheitswesens der Russischen Föderation als ein selbständiges Verfahren der medizinischen Einwirkung anerkannt. Dieses Verfahren wird mit den Geräten der Klasse Denas und DiaDENS verwirklicht, die über alle erforderlichen Zertifikate verfügen und die Zertifizierung nach der europäischen Norm EUROCAT bestanden.

Unterschiede der DENS-Therapie zu der Therapie mit anderen Geräten der transkutanen Stimulation

  1. Das Vorhandensein einer biologischen Rückführung. Das heißt, dass das Gerät individuell für jeden Menschen und jede bestimmte reflexogene Zone zu bestimmter Zeit eine bestimmte Stossform auswählt.
  2. Das Fehlen einer Akkomodation, d. h. einer Anpassung von den anzuregenden Geweben an die Stromstösse. Im Unterschied zu den anderen Geräten der transkutanen Elektrostimulation ändern die DENS-Geräte die Stossform nach der Änderung des Widerstandes des Haut, infolgedessen wird die Akkomodation der anzuregenden Gewebe ausgeschlossen.
  3. Das Vorhandensein eines «dosierten Regimes» der Einwirkung, das einen Ausgang in die Gefäßbahn und eine Synthese von endogenen Opiaten auslöst (Wirkung der Allgemeinregulierung, Stimulation und Betäubung).
  4. Das «dosierte Regime» stellt eine Möglichkeit sicher, beim Erreichen einer bestimmten Größe des Widerstandes die Einwirkung des Gerätes auszuschalten.
  5. Die Möglichkeit des Einsatzes einer Außen - und Punktelektrode, der Elektroden zur Diagnostik nach Voll-Methode und «Bioreper» (DiaDENS-Geräte), wodurch der Einsatz von diesen Geräten in der ärztlichen Praxis ermöglicht wird.

 

DiaDENS-DT - «DENAS de» alles für DENS-Therapie DiaDENS-DT - «DENAS de» alles für DENS-Therapie DiaDENS-DT - «DENAS de» alles für DENS-Therapie DiaDENS-DT - «DENAS de» alles für DENS-Therapie