Sie befinden sich auf der Seite: Kleines Therapie-Lexikon

Bioresonanz

Die Bioresonanz geht davon aus, dass alle Vorgänge im Körper von elektromagnetischen Schwingungen – basierend auf den Energieschwingungen unserer Atome und der um sie kreisenden Elektronen  –  gesteuert werden, wobei jeder Mensch ein ganz persönliches, individuelles Muster hat.
Treten durch Krankheit Störungen in diesem Muster auf, lassen sich die schlechten, disharmonischen Schwingungen durch ein spezielles Gerät löschen oder umwandeln.

Angewendet werden Behandlungen mit Eigenschwingungen, wobei das Gerät krankmachende Wellen erkennt und in der Folge löscht oder harmonisiert in den Körper zurückführt.

.

Das Grundprinzip des Verfahrens ist relativ einfach: Wird das passende Therapiesignal gesetzt, reagiert das elektromagnetische Feld des Patienten durch Resonanz sofort darauf, d.h. die pathologischen Schwingungen werden durch die Umwandlung reduziert und schließlich gelöscht. Nun werden die körpereigenen Regulationskräfte aktiv, so dass sich das physiologisch-dynamische Gleichgewicht wieder einstellen kann.
.